Gastwissenschaftler

Gastwissenschaftler

Die Stiftung Geschichte des Ruhrgebiets bietet - im Verbund mit dem Institut für soziale Bewegungen (ISB) - Wissenschaftlern ein Forum für Forschungen zu den Themenbereichen „soziale Bewegungen“, „Sozialgeschichte“, „Geschichte der industriellen Welt“ und „das Ruhrgebiet in Geschichte und Gegenwart“. Jährlich können von der Stiftung bis zu sechs Gastforscher aufgenommen werden. Sie können für eine Minimaldauer von zwei Wochen und bis zu maximal einem halben Jahr ihren Forschungsaufenthalt in Bochum durchführen. Das Programm umfasst keine finanzielle Unterstützung, stellt dem Gastforscher oder der Gastforscherin jedoch einen Arbeitsplatz mit Internetanschluss, Telefon und Telefax zur Verfügung. Außerdem hat er Zugang zu den Bochumer Bibliotheken und ist vernetzt mit den Partnern der Stiftung bzw. des Instituts in aller Welt.


Ein Antrag auf Aufnahme in das Programm kann jederzeit bei der Stiftungsleitung eingereicht werden. Bewerber sollten kurz (auf einer Seite) ihr Forschungsvorhaben skizzieren und einen kurzen Lebenslauf (inklusive einer Liste der Veröffentlichungen) beifügen.