SBR - Ausstellungen

Das Leben menschlicher machen

ine Fotoausstellung über Johannes Rau

Die Eröffnung der vom Freundeskreis Willy-Brandt-Haus (Berlin) und von der Friedrich-Ebert-Stiftung initiierten Fotoausstellung in Anwesenheit von Christina Rau findet in Anschluß an das

wissenschaftlichen Symposium   (82.6 kB)

"Versöhnen statt Spalten". Johannes Rau: Sozialdemokratie, Landespolitik und Zeitgeschichte am 01.Februar 2007 statt.


"Das Ideal meiner Politik ist es, das Leben der Menschen im Laufe der Jahre ein Stückchen menschlicher zu machen."

Johannes Rau am 16. Dezember 1985



Die Arbeiten mehrer Fotografen zeigen Johannes Rau, der ein halbes Jahrhundert deutsche Politik mitgestaltet und geprägt hat. Ein Leben in Bildern: Vom Privatmann Johannes Rau über seine politischen Wegstationen in Nordrhein-Westfalen sowie in die Bundespolitik hin zum nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten und zum Bundespräsidenten. Eröffnung: 25. November 2005, im Rahmen des Stiftungsfestes der Stiftung Bibliothek des Ruhrgebiets.

Raum der Rau-Ausstellung


Rau-Bueste

JOHANNES RAU wurde am 16. Januar 1931 in Wuppertal im Stadtteil Barmen geboren. 1949 begann er eine Lehre als Verlagsbuchhändler und arbeitete danach als Journalist, Geschäftsführer und Direktor in einem christlichen Verlag. 1952 trat er in die Gesamtddeutsche Volkspartei (GVP) ein. Bei der Auflösung der Partei 1957 wechselte er mit seinem politischen Mentor, Gustav Heinemann, in die SPD. 1958 zog Johannes Rau ertmals in den nordrhein-westfälischen Landtag ein, 1967 wurde er zunächst SPD-Fraktionsvorsitzender und 1970 Minister für Wissenschaft und Forschung im Kabinett Heinz Kühn. 1977 wurde Johannes Rau Landesvorsitzender der SPD in Nordrhein-Westfalen und im folgenden Jahr zum Minusterpräsidenten des Landes gewählt. Beide Ämter hatte er bis 1998 inne. Seit 1968 war Johannes Rau im Parteivorstand der SPD vertreten, 1982 wurde er stellvertretender Parteivorsitzender und 1986 zum Kanzlerkandidaten der Sozialdemokraten gewählt. 1999 wählte die Bundesversammlung Johannes Rau zum Bundespräsidenten der Bundesrepublik Deutschland. Nach fünf Jahren als Staatsoberhaupt endete seine Amtszeit 2004. Johannes Rau verstarb am 27. Januar 2006.