Literaturwunder Ruhr

Tagung, 30./31. Oktober 2009 in Bochum

"Literaturwunder Ruhr"

Bibliothek des Ruhrgebiets, Bochum

Parallel zum industriellen und wirtschaftlichen Strukturwandel hat sich im Ruhrgebiet in den letzten Jahren und Jahrzehnten ein kultureller und literarischer Strukturwandel vollzogen. Der hier geglückte sozioökonmische Strukturwandel ist im Vergleich zu den Problemen in ähnlichen Industriestandorten wie Oberschlesien oder Mittelengland außergewöhnlich und die Metropole Ruhr weist Besonderheiten auf, die in ihrer Summe ein unverwechselbares Profil ergeben. Das Aufkommen einer neuen Ruhrgebietsliteratur ist ein Literaturwunder. Dieses Literaturwunder zeigt sich spätestens seit den 1980er Jahren in einer prosperierenden Kultur- und Literaturentwicklung.
Im Vorfeld der Kulturhauptstadt 2010 und in Rückbesinnung auf Bochum als Stadt des Wortes ist es ein aussichtsreiches Vorhaben, neue und neueste literarische Texte als Merkmale des florierenden Kulturraums Ruhr zu untersuchen. In der Durchmischung von E- und U-Kulturen bringen die literarischen Texte neue Gattungen und Typologien hervor. Im Zentrum der Tagung wird die jüngere und aktuelle Literatur daraufhin untersucht, welche (neuen) Formen, Strukturen und Muster entstehen, welche Träger- und Verbreitungsmedien genutzt, welche Funktionen bestärkt, und inwieweit sie verändert oder neu geschaffen werden und welches Bild des Ruhrgebiets schließlich durch die literarischen Texte transportiert und in der Rezeption aufgenommen wird.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
Prof. Dr. Klaus Tenfelde

Tagungsprogramm   (188.9 kB)